Montag, 21. April 2014

Osterei-Teaser und Plot-Auswüchse

„Das is' mein Revier. Verpiss dich, Kleiner!“

Fast hätte ich gelacht- vor allem, weil derjenige, der mir das so wutentbrannt entgegenspuckt (und das meine ich wortwörtlich), knapp zwei Köpfe kleiner ist als ich und durch seine gebückte Haltung nochmal 'ne ganze Ecke kürzer wirkt.
Der Kerl kann aber auch nichts richtig machen- nicht mal sich gerade halten.

Nur ist mir im Moment mal so gar nicht zum Lachen- ich will - ungewöhnlich, ich weiß - einfach nur in Ruhe gelassen werden. Vor allem von dem.

„Ratte.“
Klar, dass ich mir nicht verkneifen kann, dieses eine kleine Wort so abfällig wie möglich zu betonen.
Ebenso klar, dass er sofort darauf anspringt.

Es heißt König Ratte, du Spatzenhirn.“

Okay, jetzt lach' ich wirklich.

Is' klar. König von was? Den Abwasserkanälen? König über Scheiße?

Ich bin ausnahmsweise wirklich nicht auf Streit aus, aber die Vorlage ist einfach zu gut.

Ratte dagegen... der ist eigentlich dauernd aggro. Da brauchts meistens nicht mal ein falsches Wort.
Wenn ich jemandem auf die Fresse haue, habe ich meine Gründe- zugegeben, die mögen Euch oftmals als an den Haaren herbeigezogen erscheinen, aber ich bin ja auch nicht wie Ihr.
Ratte auch nicht.
Ich gebe es ja nur ungern zu, aber Fakt ist: Der ist von meiner Art. Tiergeist, Trickster, wie auch immer Ihr uns nennt.

Dafür kann ich den Kerl trotzdem nicht ausstehen.
Konnte ich noch nie.
Weil er einfach kein bißchen Stil hat, weil er sich im Düstern verkriecht wie ein Feigling und weil er dreckig ist und stinkt.

Das Letzte fällt mir mal wieder besonders unangenehm auf, als er sich ohne Vorwarnung auf mich stürzt...


So fängt ein gar niedlicher OS an, den ich eigentlich als kleines Osterei für alle Corvus-Fangirls und solche, die es noch werden wollen, spätestens heute, am Ostermontag, hochgeladen haben wollte.

Den sympathischen Zeitgenossen namens Ratte werden wir darin zwar relativ schnell wieder quitt, dafür hat Fuchs eine größere Rolle- was unser aller Lieblingspiepmatz zunächst hoch erfreut (wir erinnern uns, die beiden hatten mal was laufen), allerdings spielt die Gute inzwischen nach ihren eigenen Regeln und was dann folgt... Tja, Trickster gets tricked, würde ich mal sagen.

Abr wie immer steckt der Teufel im Detail, in diesem speziellen Fall in des unfugs Atemwegen. Pünktlich am Karfreitag wurde das unfug nämlich stockheiser und hustend wach, wobei es sich beim Husten anfühlte, als wollte der ganze Kehlkopf mit rausspringen. Sehr ähnlich der Kehlkopfentzündung, mit der das unfug sich letztes Jahr schon mal plagen durfte.
Natürlich ist über Ostern kein Arzt des unfuglichen Vertrauens erreichbar, also abwarten, Tabletten schlucken, Tee trinken und sich mies fühlen. 
Die Osternachtmesse wurde wegen "ich klapp gleich ab" abgebrochen, Ostersonntag im Bett verbracht... aber immerhin hat sich das alles jetzt wieder beruhigt und in einem ganz normalen, wenn auch fetten Schnupfen aufgelöst. 
"Es läuft", könnte man sagen. Nase und Augen eingeschlossen.
Nur ans Schreiben war natürlich nicht zu denken. Meh.

Aber ich werde diesen OS besiegen- notfalls wird es eben ein... öhm... Pfingstei. Oder so.

Ein anderes, ebenfalls Vögelchen-lastiges Projekt, die Rabenballade nämlich, entwickelt gerade Plotauswüchse, die mir selbst langsam aber sicher unheimlich werden.
Das ganze Ding sollte ursprünglich bloß putzige vier bis höchstens fünf Kapitelchen lang werden- inzwischen darf ich mich sicher glücklich schätzen, wenn ich mit zehn davonkomme.
Als kleiner (und völlig unnützer) Hinweis, was da unter anderem noch auf den geneigten Leser zukommen wird, sei diese Version des titelgebenden Liedes  
verlinkt.  Nur dass mein Rabe natürlich um Längen hübscher ist als die Jungs von Schelmish- sorry Jungs, aber is' so.

Und damit verkrümel' ich mich auch schon wieder in Richtung meines momentanen Lieblingsortes... nennt sich Bett.

 

1 Kommentar:

  1. Oh, das klingt ja fies. Krank war ich ja auch letztens, ganz ähnlich, aber so heftig nicht. Ich wünsch dir gute Besserung. :) Ich hoffe doch, jetzt war ein Arzt erreichbar. o.o

    Aber der Ausschnitt klingt schon mal cool. Ich meine, den Erzähler wiederzuerkennen? ^^
    Nun bin ich hin und her gerissen. Ich MAG nämlich Ratten. Die sind süß. Aber Ratte wirkt mir wirklich nicht wie ein netter Zeitgenosse. Gut, von NETT kann bei Corvus auch nicht immer die Rede sein, aber Corvus ist eben Corvus und hat Corvus-Charme. ^^
    Und was die Rabenballade angeht ... je mehr, desto besser, sag ich da nur. ;) Meine Babies machen mir auch regelmäßig Angst wegen der Ausmaße, die sie annehmen. Da kann man drüber wegsehen. Sind doch nur gutartige Tumore. XD

    AntwortenLöschen