Sonntag, 29. Dezember 2013

Geschichten aus Tiresse, die Zweite...

Maskenscherben , die andere der in dem kleinen, unbedeutenden Fürstentum angesiedelten Geschichten, stellt nun gleichermaßen eine Rückbesinnung auf die ursprüngliche Idee wie auch gewissermaßen eine Parodie derselben dar.

Wir erinnern uns- Straßenmädchen/Taschendiebin trifft auf Magier, die beiden raufen sich zusammen, kommen sich näher usw. usf.

Nun ist der Magier Gael, um den es geht, aber kein hohes Tier, sondern ein frisch von der Akademie entlassener, ziemlich naiver junger Bursche, dem gleich zu Beginn so ungefähr das Blödeste passiert, was einem passieren kann- ihm wird nämlich quasi vom Altar weg die Braut entführt.
Und da er auch noch ein besonders ehrpusseliger naiver junger Mann ist, will er sie natürlich aus den Händen der Entführer befreien. 
Ob das eine so gute Idee ist, sei mal dahingestellt- allerdings findet er unerwartete Unterstützung bei der Diebin Mealin, die mächtig scharf darauf ist, ihm zu helfen.
Dabei aber ihre ganz eigenen Ziele verfolgt- und nicht wirklich das ist, was sie zu sein scheint.
Als Gael dahinterkommt, ist es natürlich schon zu spät...

Auch das ist eine unmögliche Liebesgeschichte- die so erzählt recht lustig klingen mag, es aber gar nicht mal ist (die "Gaetana" wartet mit einem humorvolleren Unterton auf, finde ich). 
Dafür gibt es zu viele Vorurteile, mit denen sich die Protagonisten herumschlagen müssen, zu viele unglückliche Implikationen, das eine oder andere doch recht sensible Thema (einschließlich sexueller Gewalt) und es ist auch die erste Geschichte, in der ich vorhabe, etwas expliziter zu werden in Bezug auf die erotische Komponente.
Wobei wahrhaft Pornöses von mir definitiv nicht zu erwarten ist.

Besonders weit bin ich mit diesem relativ spontan entstandenen Projekt noch nicht, dafür jedoch recht zufrieden mit Verlauf, Stil und den Charakteren, die bisher alle recht brav ihre Rollen spielen. Kann sein, dass sie noch aufmüpfig werden.

Wir werden sehen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen