Mittwoch, 25. Dezember 2013

Aller guten Dinge...

...sind bekanntlich drei.
Und so starte ich den inzwischen dritten Versuch, hier so etwas wie Kontinuität (in Fachkreisen auch einfach "regelmäßige Updates" genannt) reinzubringen. Und ich bin der festen Überzeugung und willens, dass es diesmal klappt.
Notfalls klappt es halt zusammen, das kommt ganz auf den Grad der mir eigenen Faulheit an.
Das ist dann auch schon mein Vorsatz für 2014- an Silverster/zu Neujahr gute Vorsätze fassen kann nämlich jeder, also ziehe ich das jetzt nach guter unfuglicher Logik einfach vor auf den 1./2. Weihnachtstag.

Und wo wir schon bei Vorsätzen und Plänen sind, auch schreibtechnisch (und darum geht hier ja in der Hauptsache) steht im Hause unfug für 2014 da einiges an.
Die inzwischen drei (da isse wieder!) umfangreicheren "Romane" werden hoffentlich in diesem kommenden Jahr abgeschlossen.
Dann gibt es da noch diverse Projekte (größtenteils Spinoffs zur "Katharina", da mir diverse Figuren darus schon fast ein bißchen zu sehr ans Herz gewachsen sind), die allerdings "Lust-und-Laune"-Geschreibsel sind und dementsprechend nicht im Vordergrund stehen.

(Sämtliches Geschreibsel ist übrigens immer noch hier zu finden.)

Schließlich und endlich hat sich das unfug auch noch mit dem brandgefährlichen "Bazillus publizierus" infiziert- will heißen, es hält sein eigenes Geschreibsel inzwischen für gut genug, um damit über kurz oder lang den Buchmarkt zu belästigen.
Hier schwankt das unfug allerdings noch mächtg zwischen "Ich schick's an einen Verlag" und "Self-Publishing wäre auch nicht schlecht".
Klarer Fall von Größenwahn...
Bis dahin fließt allerdings noch reichlich Wasser den Rhein hinunter und zuerst einmal sollte eine fertige Geschickte vorliegen- hier schließt sich also der Kreis.

Wobei ein bißchen Herumspinnen im Vorfeld erlaubt ist, weshalb das unfug bereits an einem Pseudonym bastelt- Pseudonym nicht etwa, weil sein Realname sich nicht gut auf einem Umschlag machen würde, im Gegenteil, der sähe da ausgesprochen hübsch aus.
Warum ich einen Alias möchte, hat private Gründe (die ich allerdings an dieser Stelle nicht weiter zu erläutern gedenke).
Nachdem das unfug nun ungefähr eine Million Möglichkeiten ausprobiert hat, die sich entweder überhaupt nicht richtig anfühlten (Anagramme des Realnamens z.B.) oder schlicht nach self-inserts klangen (eine Kombination meiner Lieblingsnamen- da es in einer der Geschichten Figuren mit diesen Namen gibt),  stieß es im FF.de-Forum auf eine Userin, die ihren Nickname aus den Vornamen ihrer Großeltern ableitet.
Nun fragt es sich zwar, warum es darauf nicht selbst gekommen ist, meist liegt das Gute wahrscheinlich doch ZU nah- aber die Vorstellung gefällt ihm immer besser und es spielt gerade sämtliche Kombinationsmöglichkeiten dahingehend durch.

Wir werden sehen, wer im Edeffekt das Rennen macht...


 


Kommentare:

  1. Unfug, du bist nicht die einzige. Ich bin schon lange mit dem Bazillus publizierus infiziert, zusammen mit dem Bazillus megalomanus. Du willst nicht wissen, was ich mir so alles zusammenträume... ein gedrucktes Buch ist da noch das Bescheidenste. Und ein Pseudonym habe ich schon längst. XD Allerdings habe ich dafür Namen aus anderen Sprachen genommen, die das Gleiche bedeuten wie meine Namen. Da gibt es ein paar nette Seiten im Netz... rwin theoretisch könnte ich die Zeit auch für etwas Nützliches nutzen.
    Auf Katharina und ihre Spin-Offs freue ich mich aber. Bin gespannt darauf, was dein komoscher Vogel noch so vor hat. ^^ Ich kenn das, manche Charaktere lassen einen nicht mehr los. Geht mir mit meinen Teufelchen genauso.
    Lg, Lia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar ist das gedruckte (oder e-) Buch noch der bescheidenste Plan... ein Hollywood-Blockbuster sollte natürlich auch noch drin sein.
      Wobei ich mal den fürchterlichen Albtraum hatte, dass RTL sich die "Katharina" unter den Nagel gerissen und daraus ein TV-Event produziert hat- ohne mich auch nur zu informieren. Die Besetzung war... grauslich, um es freundlich auszudrücken.

      Löschen